COTTAER SANDSTEIN -gwg- (grau/weiß/gelb) ist ein äußerst feinkörniger grauweißer bis gelber Elbsandstein ohne Farbauswahl, mit kieseliger Bindung. Die Farbwechsel können schichtungskonform aber auch wolkig-knotig sehr lebhaft und unregelmäßig sein. In der Schichtung eingelagerte wellige Tonhäutchen verleihen ihm seine typische marmorisierte Struktur.

Aus diesem Material gefertigte Architekturelemente werden sowohl im Außen- als auch im Innenbereich eingesetzt.

Besondere Eignung

Fassaden-, einschließlich Säulen- und Pfeilerverkleidungen, Fenster- und Türumrahmungen, Bossen- und Säulensteine einschließlich Abdeckplatten, innenarchitektonische Elemente, profilierte Steinmetzarbeiten in Restauration und Neubau.

Geologische Formation

Kreide, Unterturon Labiatussandstein

Petrografisches Gutachen

Handelsname: COTTAER SANDSTEIN
Petrographische Familie: Sedimentgestein
Petrographischer Name: Sandstein / Elbsandstein / Quarzarenite
Geologisches Alter: Kreide / Unterturon / Labiatussandstein
Herkunft: Deutschland / Sachsen / Cotta

Rohdichte (nach DIN EN 1936): Mittelwert 2.040 kg/m³
Druckfestigkeit (nach DIN EN 1926): Mittelwert 55 Mpa (senkrecht zur Anisotropieebene)
Biegezugfestigkeit (nach DIN EN 12372): Mittelwert 5,8 Mpa (senkrecht zur Anisotropieebene)
Wasseraufnahme (nach DIN EN 13755): Mittelwert 6,8 % (unter atmosphärischem Druck)
Ankerausbruch (nach DIN EN 13364): Mittelwert > 1.400 N (Typ IIa, d = 50 mm)
Offene Porosität (nach DIN EN 1936): Mittelwert 22,6 %
Frostbeständigkeit (nach DIN EN 12371): ja, Skala „0“ (Mittelwert Masseverlust 0,01 %, nach 56 Frost-Tau-Wechseln)

zur Übersicht