REINHARDTSDORFER SANDSTEIN –gwg- (grau/weiß/gelb) ist ein feinkörniger grau/weiß bis gelber, kieselig gebundener Elbsandstein, ohne Farbauswahl. Die Farbwechsel können schichtungs-gebunden oder auch wolkig und unregelmäßig verlaufen. Bezeichnend sind zahlreiche Fossilrelikte und Grabspuren, welche diesem Material ein unverwechselbares Charisma verleihen.

REINHARDTSDORFER SANDSTEIN ist frost- und witterungsbeständig und wird vorwiegend im Außenbereich eingesetzt, ist aber auch im Innenbereich attraktiv einsetzbar. Er eignet sich besonders für massive und profilierte Steinmetzarbeiten jeglicher Art in Restaurierung und Neubau. Beispielhafte Referenzen sind unter anderem die neu aufgebauten Schlösser in Braunschweig, Potsdam und Berlin (Humboldt-Forum).

Petrografisches Gutachen

Handelsname: Reinhardtsdorfer SANDSTEIN
Petrographische Familie: Sedimentgestein
Petrographischer Name: Sandstein / Elbsandstein / Quarzarenite
Geologisches Alter: Kreide / Mittelturon / Labiatussandstein
Herkunft: Deutschland / Sachsen / Reinhardtsdorf

Rohdichte (nach DIN EN 1936): Mittelwert 2.060 kg/m³
Druckfestigkeit (nach DIN EN 1926): Mittelwert 61 Mpa (senkrecht zur Anisotropieebene)
Biegezugfestigkeit (nach DIN EN 12372): Mittelwert 4,5 Mpa (senkrecht zur Anisotropieebene)
Wasseraufnahme (nach DIN EN 13755): Mittelwert 7,3 % (unter atmosphärischem Druck)
Ankerausbruch (nach DIN EN 13364): Mittelwert > 1.450 N (Typ IIa, d = 50 mm)
Offene Porosität (nach DIN EN 1936): Mittelwert 22 %
Frostbeständigkeit (nach DIN EN 12371): ja, Skala „0“ (Mittelwert Masseverlust 0,02 %, nach 56 Frost-Tau-Wechseln)

zur Übersicht